Aubergine züchten und anbauen

Anzucht


Die Aubergine - auch Eierfrucht genannt

Die Aubergine kann problemlos über ihre kleinen, weißen Kerne vermehrt werden. Wichtig für eine gelungene Aussaat ist in erster Linie, dass die weißen Samenkörner einer vollreifen Aubergine entnommen werden. Wie fast alle Samen sollten auch die der Aubergine vor der Aussaat vom Fruchtfleisch gesäubert werden. Dazu werden sie am besten in lauwarmes Wasser gelegt. Der Keimungsvorgang kann beschleunigt werden, wenn man wartet, bis die Samen aufquellen.

Die Auberginen-Kerne sollten nach ihrer Reinigung einzeln in bereits mit Torf oder Anzuchterde gefüllte Anzuchtschalen gesteckt werden. Die Anzuchtschalen werden am besten an einen hellen, warmen Platz gestellt und gut angegossen. Für die Anzucht empfehlen sich die Monate Februar und April – im Mai können die Keimlinge dann problemlos in ein Gewächshaus gepflanzt werden.

Pflege


Zauberhafte Blütenpracht

Die Auberginen-Pflanze braucht viel Licht und Wärme, weshalb sie in Europa am besten in einem Gewächshaus kultiviert wird. Soll die Aubergine gesund heranwachsen, dürfen die Temperaturen niemals die 20°C-Grenze unterschreiten. Am besten wirken sich Temperaturen zwischen 25 und 30°C auf die Entwicklung der Aubergine aus. An das Substrat stellt die Aubergine hohe Ansprüche: der Boden darf niemals zu kalt sein (deshalb am besten mit einer Mulchfolie abdecken, die den Boden warm hält), außerdem sollte er immer leicht feucht gehalten werden.

Wichtig ist auch, dass das Substrat viele Nährstoffe und einen leichten Säuregehalt aufweist. Da die Aubergine viele Nährstoffe braucht, sollte sie regelmäßig mit natürlichen Düngern versorgt werden. Ideal sind hierfür Brennnesseljauche und Kompost. Da Auberginen-Stauden sehr schnell und hoch wachsen, muss man sie unbedingt mit Schnüren oder Stangen stabilisieren. Damit die einzelnen Triebe nicht so schnell abbrechen, empfiehlt es sich auch, Auberginen-Pflanzen regelmäßig zu schneiden.

Ernte

Die Haupterntezeit für Auberginen ist im Spätsommer bzw. Anfang Herbst. Auberginen werden im noch nicht völlig ausgereiften Zustand geerntet, da sie problemlos nachreifen können. Gepflückt werden dürfen die Früchte dann, wenn sie glänzen und eine Länge von ca. 20cm erreicht haben.

Weist das Fruchtfleisch braune Flecken auf, ist das ein sicheres Zeichen für Überreife. Auberginen können bei kühler, feuchter Lagerung über mehrere Tage hinweg halten.

Linktip

Auberginen Samen sind z.B. bei Magic Garden Seeds erhältlich.

Neuen Kommentar schreiben

Full HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.