Mango züchten und anbauen

Mango: Anzucht

Um einen Mangobaum selbst anzuzüchten, muss man zuerst den Kern aus dem Inneren der Mango herausholen. In diesem harten Kern befindet sich der Mangosamen. Damit der Samen zu keimen beginnt, sollte der Mangokern unbedingt mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes gespalten werden. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten: ist der Mangosamen nämlich beschädigt, ist es unmöglich, dass dieser noch austreibt. Übrigens: Das Öffnen des Samens erleichtert man sich sehr, wenn man den glitschigen Samen vorher gut abwäscht.

Hat man den Samenkern erfolgreich gespalten, wird dieser samt Samen in ein mit Anzuchterde gefülltes Gefäß gegeben. Für eine gelungene Aufzucht ist es nun vor allem wichtig, dass der Samenkern senkrecht in die Erde gesteckt wird und dessen Hälfte aus der Erde herausschaut. Jetzt wird der Topf mit einer Folie bedeckt und schattig gestellt. Die idealen Temperaturen während dieser Anzuchtzeit liegen zwischen 20 und 25° C. Eine Keimung erfolgt nach etwa drei Wochen und führt dazu, dass die Pflanze von der Folie befreit werden kann.

Außerdem verträgt der Keimling nun erheblich mehr Sonnenlicht und kann ruhig an einen entsprechend helleren Platz gestellt werden. Mit der ersten Blüte der Jungpflanze darf man allerdings noch nicht so schnell rechnen: diese erfolgt bei guter Pflege erst ab vier Jahren. Übrigens lässt sich die Anzucht des Mangosamens auch verkürzen. So muss man den Kern der Mango nicht unbedingt spalten – man kann diesen durchaus auch komplett vom Samen entfernen. Allerdings sind besondere Vorsicht und Geschick gefragt, wenn die Freilegung des empfindlichen Samens gelingen soll.

Mango: Pflege

Um gesund wachsen zu können, braucht der Mangobaum einen nährstoffreichen und luftdurchlässigen Boden. Dieser sollte entweder aus Humus oder einem sandigen Torf-Lehgemisch bestehen. Der Mangobaum muss außerdem regelmäßig mit organischem Flüssigdünger versorgt werden: in den Sommermonaten kann alle 14 Tage gedüngt werden, im Winter wird die Düngung dann stark eingeschränkt, da die Mangopflanze in den kalten Monaten kaum noch wächst.

Um das Wachstum der Mangopflanze zu beschleunigen, empfiehlt sich außerdem eine etwa zweimal im Jahr stattfindende Düngung mit Aluminiumsulfat. Für die Mangopflanze ist es neben dem richtigen Boden und der Düngung außerdem ganz wichtig, dass sie hell und warm steht – aus diesem Grund und wegen ihrer enormen Größe muss der Mangobaum in einem Gewächshaus herangezogen werden. Doch auch wenn die Mango lichtabhängig ist, sollte man sie niemals zu starkem Sonnenlicht aussetzten – dieser Grundsatz gilt vor allem im Sommer.

Ideal für die gute Entwicklung der Mangopflanze sind während der Frühlings- und Sommermonate Temperaturen zwischen 24 bis 28° C. Im Winter darf es dann ruhig mal etwas weniger warm sein, auch wenn die Temperaturen niemals unter 15° C liegen sollten. Gießen muss man Mangobäume selbstverständlich auch – allerdings nicht zu viel auf einmal und regelmäßig. Werden die Mangopflanzen älter, brauchen sie immer weniger Wasser.

Mango: Ernte

Zwar treibt der Mangobaum Blüten aus, doch zu einer Fruchtbildung kommt es bei in Töpfen angesiedelten Mangobäumen nicht. Trotzdem noch ein paar Worte zur Ernte der Mango: meist wird diese unreif gepflückt – das liegt daran, dass die Mango auch im geernteten Zustand noch nachreift. Eine reife Mango erkennt man daran, dass deren Schale nachgibt sobald man dagegendrückt.