Pistazien züchten und anbauen

Anzucht

Die Pistazien-Anzucht ist nur mit frischen Samen machbar – die bei uns erhältlichen, bereits gerösteten Pistazienkerne eignen sich also nicht zum Anzüchten der Steinfrüchte. Hat man schließlich einen frischen Pistazien-Samen ergattert, wird dieser über mehrere Tage hinweg in warmem Wasser eingelegt. Erst wenn sich der Pistazienkern gut mit Wasser vollgesaugt hat, wird der Samen in einen Topf mit spezieller Anzucht- bzw. Kakteenerde gegeben.

Der Pistazienkern wird nur leicht mit Erde bedeckt – ein Teil des Kernes sollte sogar noch sichtbar sein. Nun kommt der Pistaziensämling an einen hellen, warmen Ort, an dem er sich gut entfalten kann. Die Erde muss immer schön feucht gehalten werden, auf Luftfeuchtigkeit ist der Pistaziensamen nicht angewiesen – im Gegenteil: je trockener die Luft ist, desto besser kann sich der Sämling entwickeln. Nach etwa einem Monat kann man schließlich mit der Keimung des Samens rechnen.

Pflege

Der Pistazienstrauch bzw. das Pistazienbäumchen ist an wüstenähnliche Bedingungen gewöhnt, weshalb man dem Gewächs einen wasserdurchlässigen und mageren Nährboden bieten sollte. Am besten eignet sich ein Sandboden für die Wüstenpflanze oder – wie bereits bei der Anzucht der Pistazienkeimlinge erwähnt – spezielle Kakteenerde.

Die Pistazie kann problemlos als Zimmerpflanze gehalten werden, da das Pistazienbäumchen gut mit trockener Luft auskommt. Allerdings braucht die Pistazie in den Sommermonaten viel Licht und Wärme, weshalb ein sonniger Fensterplatz Pflicht ist. Gegossen wird die Pistazie nur sobald deren Wurzelballen ausgetrocknet ist und gedüngt wird lediglich am Anfang und in der Mitte der Wachstumsphase der Pflanze.

Im Winter ist die Pistazie sogar noch anspruchsloser: so braucht das Wüstengewächs in den kalten Monaten kaum Wasser, muss gar nicht gedüngt werden und ist nicht einmal auf besonders warme Temperaturen angewiesen – 10° C sind in den Wintermonaten absolut ausreichend.

Ernte

Der Pistazienbaum trägt nur alle zwei Jahre Früchte. Sobald die Pistazienkerne ausgereift sind, springt die Schale der Kerne auf und die grüne Farbe des Samens wird sichtbar. Beheimatet ist die Pistazie im gesamten Mittelmeerraum.

Die Ernte der Pistazie wird vielerorts sogar noch per Hand durchgeführt – bevor die Steinfrüchte essbar sind, müssen sie allerdings noch geröstet werden. Dazu werden die Pistazien entweder in der Sonne oder in speziellen Öfen getrocknet.