Superoot Air-Pots: Alternative zu Blumentöpfen.

Eigentlich sind klassische Blumentöpfe ja eher so etwas wie Wegwerfware. Der günstige Einkaufspreis ermöglich den verschwenderischen Umgang, was sich schon dadurch äußert, daß Pflanzenfreunde gerne mal zur Schere greifen, um die Größe des Topfes auf das benötigte Maß zu stutzen. Nach Gebrauch wird der Topf dann einfach entsorgt oder weiter verkleinert. Wie gesagt, die Tatsache, daß es sich bei Blumentöpfen um mehr oder weniger “Pfennigartikel” handelt, macht es möglich.Anders sieht die Angelegenheit bei Spezialtöpfen, wie den SuperRoot Air-Pots aus. Die durchdachte Struktur des Pflanzgefäßes ist nämlich maßgeblich für den praktischen Wert des Topfes und sollte nicht zerstört werden.

superoot pot

Wer sich die Air Pots genauer anschaut,stellt fest, daß der Topf aus einer Vielzahl von einzelnen Kegeln besteht, die jeweils mit kleinen Löchern versehen sind. Die Die Form der Kegel erweist sich als äußerst praktisch um den Drehwurzeleffekt vorzubeugen. Die Wurzelspitzen verdrehen beim Anstoßen an der Wand nicht mehr so leicht, sondern wachsen entlang der Kegelinnenseiten weiter. Dies fördert ein gesundes Wurzelwachstum, ebenso wie die erwähnten Löchern. Sobald die Wurzelspitzen durch die Öffnungen an die Luft gelangen, werden sie in gewisser Weise beschnitten.Dies bedeutet das Wurzelwachstum wird an dieser Stelle eingestellt und die Pflanze bildet neue Wurzeln, was langfristig zu gesünderen und dichteren Wurzelballen führt.

Gefertigt werden die Superoot Air Pots aus Polyethylen und werden als Bausatz geliefert (der Boden muss in die Hülle eingesetzt und mit einer mitgelieferten Schraube fixiert werden). Erhältlich sind die Töpfe im Moment in folgenden Größen:

  • 1 Liter
  • 3 Liter
  • 6 Liter
  • 10 Liter
  • 15 Liter
  • 22,5 Liter
  • 30 Liter